Ausblick: Wie geht es auf dem Guckloch Blog weiter?

Rückblick: Wie es in 2016 lief

Und schon wieder ist ein Jahr verflogen!

Zum Jahreswechsel schaue ich mir – wie viele anderen Menschen auch – gerne das vergangene Jahr an und frage mich, wo Verbesserungen oder Steigerungen möglich sind.

Hier auf dem Guckloch Blog ist noch Luft nach oben! Ich habe hier weniger veröffentlicht als gesplant und das soll sich natürlich ändern.

Für das nächste Jahr habe ich mir darum einiges überlegt. Die Themenschwerpunkte bleiben Deutsch-Englisch-Übersetzungen und das Schreiben in Englisch als Fremdsprache.

Bildnachweis: Lionello DelPiccolo, Unsplash

Bildnachweis: Lionello DelPiccolo, Unsplash

Ausblick: Was in 2017 passieren wird

Freitag bleibt der Tag für neue Artikel auf dem Guckloch Blog. Die Freitage werden wie folgt gefüllt werden:

  1. Die monatliche Webschau wird weiterhin bestehen und eine kleine, feine Linksammlung zu lesenswerten Artikeln des vergangenen Monats bieten.
  2. Der zweite Freitag im Monat ist der Beantwortung von Kundenfragen gewidmet. Ich sammele häufig gestellte Fragen zu Übersetzung und Lektorat und beantworte sie in einem kurzen Artikel. Brennt Ihnen eine Frage unter den Nägeln? Fragen Sie mich doch!
  3. Es wird eine monatliche Buchbesprechung (und hoffentlich -empfehlung geben). Ich schaue mir Bücher an, die für meine Kunden nützlich sein könnten, und stelle sie Ihnen vor.
  4. Jeden vierten Freitag im Monat wird eine nützliche Broschüre/Liste mit Tipps und Ressourcen für Kunden veröffentlicht. Seien Sie gespannt! Einen Vorgeschmack auf das, was Sie erwartet, finden Sie hier.

Nächste Woche geht es los. Bis dahin wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch und einen geruhsamen Start in das neue Jahr! Ich freue mich, wenn ich Sie hier nächstes Jahr wieder begrüßen darf.

Mit den besten Wünschen für das Neue Jahr. Bildnachweis: Mira Bozhko, Unsplash

Bildnachweis: Mira Bozhko, Unsplash

PS Wissen Sie, was falsche Freunde sind? Das sind Wörter in einer Fremdsprache, die einem Wort in Ihrer Muttersprache täuschend ähnlich klingen. aber nicht die gleiche Bedeutung haben. Ein Paradebeispiel sind “Handys”, die im Englischen “mobile phones” (UK) oder “cell phones” (US) genannt werden. Für englische oder amerikanische Muttersprachler bedeutet “handy” so etwas wie “kompakt” oder “geschickt”.

Auf der Sprachrausch Facebook-Seite wird es eine wöchentliche Serie zu falschen Freunden im Englischen geben. Schauen Sie jeden Mittwoch vorbei und lernen Sie ganz entspannt, den typischen Stolpersteinen im Englischen zu entgehen. Ich freue mich über ein Like!


Vielleicht sind auch diese Artikel interessant für Sie:

Else Gellinek ist Deutsch-Amerikanerin, bilinguale Linguistin und Übersetzerin mit Schwerpunkt auf Marketing und Unternehmenskommunikation sowie Lektorin für Englisch als Fremdsprache. Im Guckloch Blog gewährt sie Kunden Einblicke in Übersetzungsvorgänge und Aspekte der Übersetzungsqualität. Sie ist davon überzeugt, dass sowohl Kunden als auch Übersetzer davon profitieren, wenn die geheimen Vorgänge im Kopf des Übersetzers transparent gemacht werden.

In Verbindung treten

One Comment

Kommentar hinterlassen